Startseite
Produkte
Dienstleistungen
Kontakt
Suche

Startseite für MEDINFO

Hygienematratze wichtig für die Bekämpfung von Infektionen im Zusammenhang mit dem Gesundheitswesen

Die richtige Hygienematratze verringert das Risiko einer VRI

Jedes Jahr sterben in Schweden 1.500 Menschen an Infektionen im Zusammenhang mit dem Gesundheitswesen - und viele dieser Todesfälle könnten verhindert werden, wenn die Matratzen im Gesundheitswesen sauber gehalten würden. Wir erklären warum und geben 5 Tipps, die Leben retten können.

Wie Bakterien in die Pflegematratze gelangen

Im Gesundheitswesen werden Abdeckungen mit Polyurethanbeschichtungen, oft PU-Abdeckungen genannt, verwendet. Diese sind so konzipiert, dass sie Blut, Urin und
andere Körperflüssigkeiten von Kissen und Matratzen fernzuhalten, aber Polyurethan hat seine Grenzen.
Die Kombination von Körperflüssigkeiten und Fetten kann eine Hydrolyse verursachen, einen chemischen Prozess, bei dem Moleküle zerfallen und Flüssigkeit freisetzen.

Die Schutzschicht der Hygienematratze ist auch empfindlich gegenüber bestimmten Reinigungsflüssigkeiten wie Chlor und Fensterreiniger. Eine einzige Wäsche kann die Schutzschicht dauerhaft zerstören.
Polyurethan verhindert auch nicht das Eindringen von Flüssigkeit durch Nähte, Reißverschlüsse, Kratzer oder Risse.

All diese Prozesse führen dazu, dass Bakterien, wie die Griechen bei der Belagerung von Troja, unbemerkt die
an einer vermeintlich undurchdringlichen Verteidigung vorbei. Das Phänomen ist als "Strikethrough" bekannt, und es wurde nachgewiesen, dass Bakterien bis zu 206 Tage in der Matratze überleben können [1].
Wenn der bakterielle Wirt nicht erkannt wird, besteht für jeden Patienten, der das Pflegebett benutzt, das Risiko einer VRI-Infektion.

Woher kommen die Bakterien?

Wie groß ist das Risiko, dass eine Hygienematratze mit bakteriell kontaminierter Flüssigkeit in Berührung kommt? Schauen wir uns einmal an, womit eine Matratze im Laufe eines Tages in Kontakt kommen kann.

  • Blutende Wunden
  • Nasenbluten
  • Schweiß
  • Tränen
  • Speichel
  • Erbrechen
  • Diarrhöe
  • Auslaufender Urin
  • Heißes Wasser
  • Rissige oder undichte Abszesse

Hinzu kommt das Verschütten anderer Flüssigkeiten im Zusammenhang mit den Mahlzeiten, die der Patient im Bett einnimmt, und dem Wechseln der Laken. Jedes Mal, wenn dies geschieht, wird die Matratze den Bakterien weiter ausgesetzt.

Wie steht es um die schwedischen Hygienematratzen?

Es gibt keine nationalen Statistiken zur Matratzenhygiene im Gesundheitswesen, aber 2017-2018 wurde in einer mittelgroßen schwedischen Kreisverwaltung eine umfassende Matratzeninventur durchgeführt. Alle Matratzen in den drei Krankenhäusern des County Councils wurden mit einem Verfahren untersucht, bei dem die Oberflächenschicht auf Beschädigungen, Verfärbungen oder Anzeichen von Verunreinigungen untersucht wurde.
Die Matratze selbst wurde auf Alter, Abnutzung, Komfort und Verschmutzungsgrad geprüft.

Die Gesamtbeurteilung ergab eine von drei möglichen Bewertungen:
Grün   Guter Zustand, funktionell und hygienisch.
Gelb   Sauber, aber in schlechtem Zustand. Sollte in Zukunft ersetzt werden.
Rot   Verunreinigt. Muss sofort ersetzt werden.

Die Ergebnisse waren alarmierend. Von 724 inventarisierten Matratzen wurden nur 318 genehmigt, also weniger als die Hälfte. 115 Matratzen waren in einem so schlechten Zustand, dass sie sofort ersetzt werden mussten.

Im Zeitraum 2016-2018 wurde eine ähnliche, landesweite Inspektion durchgeführt, die 2 046 Betten umfasste.
Hier wurden bei 36 % der Matratzen beschädigte Oberflächen festgestellt. 28 % der Matratzen wiesen zudem sichtbare Flecken auf.
Da die Vorschriften, Praktiken und Budgets im Gesundheitswesen von Bezirk zu Bezirk vergleichbar sind, gibt dieser Bericht einen klaren Hinweis auf das Ausmaß des Matratzenproblems auf nationaler Ebene.

Die nachstehenden Bilder zeigen, wie es bei der Inspektion des Schaumkerns einer Matratze allzu oft aussieht.

VRI-Opfer stellt "Matratzenanwälte" ein

Die Gefahr, die von kontaminierten Matratzen ausgeht, ist auch jenseits der schwedischen Grenzen zu spüren: Das international renommierte ECRI-Institut, das seit 1968 Forschungen zu medizinischen Innovationen und Entwicklungen durchführt, veröffentlichte 2018 einen Bericht mit dem Titel "Die 10 größten Gefahren der Gesundheitstechnologie für 2018".
An dritter Stelle dieser Gesundheitsgefahren standen kontaminierte Matratzen [2].

Im Vereinigten Königreich und in den USA ist ein juristischer Markt entstanden, der sich mit dem Problem der schlechten Matratzenhygiene befasst. Patienten, die unter Infektionen leiden, die mit der Gesundheitsfürsorge in Zusammenhang stehen, können sich einfach an einen "Matratzenanwalt" wenden, der auf solche Klagen spezialisiert ist.
Es ist ein Markt, der nicht existieren sollte.

1. GEEIGNETE VERFAHREN FÜR DIE MATRATZENHYGIENE

Einführung regelmäßiger Inspektionen in jeder Einrichtung des Gesundheitswesens, vorzugsweise bei jedem Wechsel des Patienten.
Untersuchen Sie den Bezug der Hygienematratze auf sichtbare Anzeichen von Schäden. Achten Sie auf Risse, Kratzer, Sprünge, Löcher und Flecken. Ziehen Sie dann den Bezug ab und suchen Sie nach Feuchtigkeit, Flecken und Anzeichen von Abnutzung oder Beschädigung der Matratze. Prüfen Sie alle Seiten, auch die Unterseite 

2. ORDNUNGSGEMÄSSE REINIGUNG

Informieren Sie sich, welche Werkzeuge und Reinigungsmittel verwendet werden können, ohne die Schutzschicht der Hygienematratze zu beschädigen, und stellen Sie sicher, dass alle Beteiligten über die Regeln informiert sind.

3. DAS RICHTIGE MATERIAL

Eine gute Hygienematratze sollte ein Minimum an Nähten und Reißverschlüssen aufweisen, da dies Risikobereiche für Verunreinigungen sind. Es sollte auch die richtige Art von Oberflächenstruktur haben. Viele von uns denken instinktiv, dass eine glatte Oberfläche leichter sauber zu halten ist, aber das Gegenteil ist der Fall. Professor Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit an der Universität Bonn, hat gezeigt, dass eine leicht geriffelte Oberfläche aus hygienischer Sicht optimal ist. Die Erklärung dafür ist ein "Falteneffekt", der dafür sorgt, dass 73 % mehr Desinfektionsmittel bei der Reinigung verbleibt und somit Zeit hat, richtig zu wirken.

4. DIE RICHTIGE FARBE

Im Jahr 2013 forderte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) die Menschen auf, dunkle Matratzenbezüge zugunsten von hellen Bezügen zu vermeiden. Studien haben gezeigt, dass dunkle Bezüge nach der gleichen Nutzungsdauer eine höhere Bakterienkonzentration aufweisen als helle Bezüge.
Dies liegt wahrscheinlich daran, dass das menschliche Auge Farbveränderungen, Flecken und andere Anzeichen von Verunreinigungen schwerer erkennen kann, wenn die Abdeckung dunkel ist. Dennoch dominieren in Schweden heute dunkle Beschichtungen. Dieser Trend muss gebrochen werden. Theoretisch wäre eine transparente Abdeckung die optimale Lösung.

5. DIE RICHTIGEN MASSNAHMEN

Entfernen Sie alle beschädigten, abgenutzten oder sichtbar verschmutzten Hygienematratzen. Behandeln Sie es in Übereinstimmung mit den örtlichen Vorschriften. Es sollte weder innerhalb Schwedens noch an Hilfsorganisationen im Ausland weitergegeben werden, da es überall, wo es verwendet wird, VRI verursachen kann.

Diese neuen Kontroll- und Entsorgungsverfahren erfordern mehr Zeit und Ressourcen - aber früher oder später werden sie Leben retten. Vor diesem Hintergrund ist es im wahrsten Sinne des Wortes unerlässlich, sich schon heute um eine bessere Matratzenhygiene zu bemühen.

Liste der Quellen

[1] Zeitschrift für angewandte Mikrobiologie, Band 99, September 2005.
[2] ECRI Institute 2017. Kurzdarstellung: Die 10 größten Gefahren für die Gesundheitstechnologie im Jahr 2018.

Verwandte Beiträge

de_DEDeutsch